News

Veröffentlicht am 30.10.2014 von Sabine Müller

0

Neues aus der Filmmusik

Neues gibt es von Till Brönner, denn er hat eine CD aufgenommen, die sich nur mit dem Thema Filmmusik beschäftigt. Warum er das gemacht hat und was ihn dabei so fasziniert hat, erzählte er bei einem kürzlich gegebenen Interview. Till Brönner ist einer der beliebtesten Jazzmusiker, lebt aber in seiner Wahlheimat Los Angeles.

So kam es zu der neuen CD der Filmmusik

Till Brönner ist eigentlich Trompeter und das hört man auch auf seiner neuen CD „The Movie Album“, diese CD beinhaltet lauter bekannte Musikstücke aus bekannten Filmen. Zu seiner Vorliebe, der Filmmusik kam er, als er mit seinen Eltern zusammen den Kinofilm „Das Dschungelbuch“ besuchte und dabei wurde er sozusagen inspiriert. Auch bei der Musik zum das Dschungelbuch ist es wohl so, dass diese Musik durchaus, teilweise noch bekannter ist als der Film selber. Weitere Filmmusik die Brönner nicht mehr losgelassen hat ist der „Alte Mann und das Meer“. Als er sein Herz an die Filmmusik verloren hatte, war Brönner gerade mal 11 Jahre alt. Und auch damals war es schon so, dass es der Jazz war, der ihm in dem Titel so sehr faszinierte. Erst durch die Musik, so Brönner, wird ein Film so richtig lebendig.

Till Brönner und die deutsche Filmmusik

Leider ist es so, dass Till Brönner, nicht gerade gerne ein Urteil über deutsche Filmmusik abgeben möchte, denn diese findet er selber, als sehr langweilig und nicht gerade inspirierend. Ganz anders sehe es da wohl in den USA aus, denn hier ist es oft erst die Musik, welche den Film sehenswert macht. Das neue Album von Till Brönner wurde daher auch in den USA aufgenommen. Denn Brönner ist der Meinung, dass Musik auch da gemacht werden sollte, wo sie daheim ist. Und aus diesem Grunde habe er sich wohl auch Los Angeles als Wohlheimat ausgesucht.

Was macht die Gute Musik von Till Brönner aus

Till Brönner macht dann Musik, wenn er Lust dazu hat, denn er ist der Meinung, nur dann kann das auch etwas mit perfekter Musik werden. Und wiederum spricht es Brönner auch aus, dass gerade in Amerika eigentlich ein Land ist, welches die Jazz Musik eher vernachlässigt, das Interesse an dieser Musik ist wohl nicht gerade groß und dennoch hat er riesigen Erfolg. Und zudem ist es wohl mittlerweile auch so, dass in der Filmmusik, der Jazz eher eine untergeordnete Rolle spielt. Leider ist da momentan eine ganz andere Musik gefragt, aber wer weiß, vielleicht gibt es ja bald mal einen Hollywood-Streifen in dem Till Brönner die Filmmusik in Jazz spielen kann.

Bildquelle:

Tags: , , , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑
  • Aktuelle Artikel

  • PARADOX Musikmagazin

  • Newsletter

    Trage ich hier in unsere Newsletter ein und bekomme von uns immer alle Szene-News aus erster Hand!

  • Monatsübersicht